30.10.2015

ALDI Dormagen kooperiert mit Schulen

Die Schüler von sechs Schulen in Dormagen, Grevenbroich und Neuss haben ab sofort die Möglichkeit, spannende Einblicke in die Welt eines der größten Handelsunternehmen zu bekommen. Das sehen die Kooperationsverträge vor, die am 30. Oktober 2015 zwischen der ALDI SÜD Regionalgesellschaft Dormagen und den Vertretern der Schulen geschlossen wurden. Zu den Inhalten gehören neben einer Betriebsbesichtigung unter anderem auch eine Berufsfelderkundung, ein Bewerbungstraining und die Möglichkeit zu Praktika im Verkauf. Zu den teilnehmenden Schulen gehören die Hermann Gmeiner Schule in Dormagen, die Katholische Hauptschule Grevenbroich, die Geschwister Scholl-Schule Neuss, die Realschule Neuss-Holzheim, die Realschule Neuss-Südstadt und die Städtische Realschule Hackenbroich Dormagen.

Vorteile für beide Seiten

„Die Ausbildung junger Menschen liegt uns am Herzen“, sagt Benjamin Grunert, Leiter Verwaltung der Regionalgesellschaft Dormagen, bei der Unterzeichnung der Kooperationsverträge. „Wir freuen uns, wenn wir auf diesem Weg Nachwuchstalente für den Handel begeistern können und hoffen auf eine gute und langjährige Zusammenarbeit“, so Grunert weiter. „Die Kooperation bietet beiden Seiten Vorteile. Die Schüler erhalten frühzeitig realistische Einblicke in die Arbeitswelt und auch wer später nicht im Handel arbeitet, bekommt praktische Tipps, wie man zum Beispiel eine Bewerbung verfasst. ALDI Dormagen auf der anderen Seite kann die Bedürfnisse der Azubis im direkten Kontakt besser kennenlernen.“

„Durch diese Schulpartnerschaft trägt das Unternehmen ALDI SÜD zu einem praxisnahen Unterricht bei“, erklärt Gabriele Götze, Schulkontaktmanagerin der IHK Mittlerer Niederrhein, die die Kontakte vermittelt hatte. „Die Zusammenarbeit von Schulen und Unternehmen ist für die spätere Berufswahl sehr hilfreich.“ Nur so könnten die Schüler wichtige Praxiserfahrungen sammeln und live erleben, wie Wirtschaft funktioniert. „Damit werden sie frühzeitig auf das Thema Berufseinstieg vorbereitet“, sagt Götze.

Ein starker Partner in der Region

Die Regionalgesellschaft Dormagen, eine von insgesamt 31 ALDI SÜD Regionalgesellschaften in Süd- und Westdeutschland, betreibt insgesamt 63 Filialen und beschäftigt derzeit 1500 Mitarbeiter. Aktuell bildet ALDI Dormagen mehr als 200 Azubis aus. Jedes Jahr werden verschiedene Ausbildungen wie Kaufmann für Büromanagement (m/w), Verkäufer (m/w), Kaufmann im Einzelhandel (m/w), Fachkraft für Lagerlogistik (m/w) oder Fachlagerist (m/w) angeboten. Offene Stellen, Einstellungsvoraussetzungen und weitere Infos gibt es unter karriere.aldi-sued.de.


Laden Sie die Pressemitteilung hier als pdf herunter.

©ALDI SÜD_ALDI Dormagen_Schulkooperationen

Unterzeichnung der Kooperationsverträge der ALDI SÜD Regionalgesellschaft Dormagen mit sechs Schulen in Dormagen, Grevenbroich und Neuss. Daran teilgenommen haben Benjamin Grunert, Leiter Verwaltung der Regionalgesellschaft Dormagen, (1. Reihe, 4. v. l.), Miriam Laube, Regionalverkaufsleiterin bei ALDI Dormagen (1. Reihe, 1. v. l.), Gabriele Götze, Schulkontaktmanagerin der IHK Mittlerer Niederrhein (2. Reihe, 3. v. l.) und die Vertreter der Schulen.

Dateiformat: jpg
Dateigröße:
1500 x 1000 px, RGB (72dpi)
1500 x 1000 px, CMYK (300dpi)

Hinweis: Verwendung von Bild- und Textmaterial

Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden.

Bei der Verwendung des Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (© ALDI SÜD) zu nennen.