ALDI Dormagen schließt Kooperation mit zwei weiteren Schulen

Mülheim a. d. Ruhr (01.12.2016) Schulkooperationen haben sich bei der ALDI SÜD
Regionalgesellschaft Dormagen bewährt. Und so freuten sich alle Beteiligten, als am 15. November 2016 zwei neue Schulen einen Vertrag mit dem Unternehmen unterzeichneten. Die Kooperation ermöglicht den Schülern, spannende Einblicke in die Welt eines der größten Handelsunternehmen zu bekommen. Zu den Inhalten der Kooperation gehören unter anderem eine Betriebsbesichtigung, ein Praxistag sowie ein Bewerbungstraining und die Möglichkeit zu Praktika im Rahmen der Berufsorientierung. Zu den neuen Teilnehmern gehören die Bertha-von-Suttner Gesamtschule Dormagen und das Berufsbildungszentrum Dormagen. Die Schulkooperationen, die im letzten Jahr geschlossen wurden, werden um ein Jahr verlängert.

Perspektiven entdecken

„Es ehrt uns, dass nun insgesamt neun Schulen mit uns kooperieren“, sagt Markus Renner, Regionalverkaufsleiter bei ALDI Dormagen. „Und das positive Feedback der Schüler macht deutlich, dass die Erfahrungen, die sie bei uns machen können, als idealer Rahmen zur Berufsorientierung dienen können. Schließlich bleiben Berufsbilder, die nur theoretisch vermittelt werden, sehr abstrakt“, so Renner weiter. Bei ALDI Dormagen erhalten die Schüler frühzeitig die Chance, mit Menschen aus der Praxis in Kontakt zu kommen. Hier erfahren sie, welche Perspektiven eine Ausbildung im Handel bietet. Und die sind bei ALDI SÜD sehr vielfältig. „Aber auch Schüler, die einmal einen ganz anderen Weg einschlagen, profitieren zum Beispiel vom Bewerbungstraining“, betont Renner.

Nach der Unterzeichnung der Verträge erhielten die Vertreter der Schulen noch eine Führung durch das Logistikzentrum der Regionalgesellschaft Dormagen. Über die verschiedenen Prozesse bei der Warenannahme, -lagerung und -verteilung, die hinter einer großen Unternehmensgruppe wie ALDI SÜD stecken, staunten die Teilnehmer sehr. „Auch die Schüler werden bei ihrem Besuch sicher begeistert sein“, sagt Renner. „Und natürlich freuen wir uns schon auf den Austausch mit den jungen Leuten. So können beide Seiten von der Kooperation profitieren.“ Zufrieden mit dem Abschluss der Schulkooperationen war auch Gabriele Götze, Schulkontaktmanagerin der IHK Mittlerer Niederrhein, die zwischen den beiden Parteien vermittelt hatte: „Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass die Schülerinnen und Schüler sich bereits während ihrer Schulzeit mit dem Thema Berufswahl auseinandersetzen. Dafür ist eine Kooperation wie diese bestens geeignet.“

Ein starker Partner in der Region

Die Regionalgesellschaft Dormagen, eine von insgesamt 31 ALDI SÜD Regionalgesellschaften in Süd- und Westdeutschland, betreibt insgesamt 64 Filialen und beschäftigt derzeit 1500 Mitarbeiter. Aktuell bildet ALDI Dormagen mehr als 190 Azubis aus. Jedes Jahr werden verschiedene Ausbildungen wie Kaufmann für Büromanagement (m/w), Verkäufer (m/w), Kaufmann im Einzelhandel (m/w), Fachkraft für Lagerlogistik (m/w) oder Fachlagerist (m/w) angeboten.
Offene Stellen, Einstellungsvoraussetzungenund weitere Infos gibt es unter karriere.aldi-sued.de


Laden Sie die Pressemitteilung hier als pdf herunter.

ALDI Dormagen schließt Kooperationen mit zwei weiteren Schulen. Zu den Anwesenden bei der Unterzeichnung der Schulkooperationen gehörten (von links nach rechts):

 

Angela Cramer, Martina Storm und Dirk Rimpler (Schulleiter) von der Bertha-von-Suttner Gesamtschule Dormagen, Christiane Winkels (Berufsbildungszentrum Dormagen), Gabriele Götze (IHK Mittlerer Niederrhein), Ralf Weber (stellv. Schulleiter des Berufsbildungszentrums Dormagen) und Markus Renner (Regionalverkaufsleiter bei ALDI Dormagen)

Dateiformat: jpg
Dateigröße:
3526 x 3045 px, RGB (300dpi)
1128 x 974 px, RGB (96dpi)

Hinweis: Verwendung von Bild- und Textmaterial

Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden.

Bei der Verwendung des Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (© ALDI SÜD) zu nennen.