Information zur Milchpreissenkung

Mülheim an der Ruhr (02.05.2016) Die Unternehmensgruppe ALDI SÜD hat die Verbraucherpreise für verschiedene Milch- und Molkereiprodukte am 2. Mai 2016 gesenkt. Hintergrund ist das aktuelle Überangebot auf dem weltweiten Milchmarkt. Im Rahmen der Ausschreibungen, die zweimal im Jahr stattfinden, haben die Molkereien die Milch deshalb günstiger angeboten.

Es gehört zu den Grundsätzen unserer fairen Preispolitik, dass wir günstigere Einkaufspreise an unsere Kundinnen und Kunden weitergegeben. Dies gilt für Milch- wie auch alle anderen Produkte.

Wir schätzen die hohe Qualität der deutschen landwirtschaftlichen Erzeugnisse sehr und bedauern, dass die Preisbildung des Marktes – vor allem aus Sicht der Erzeuger – diese Qualität aktuell nicht angemessen wiedergibt.

Durch zahlreiche konstruktive Gespräche mit den Molkereien als unseren langjährigen Verhandlungspartnern sowie mit Vertretern der Landwirtschaft und der Politik sind wir über die aktuelle Lage am Markt umfassend informiert. Der Lebensmitteleinzelhandel ist jedoch nicht für das aktuell herrschende internationale Überangebot von Rohmilch verantwortlich. Ebenso ist ALDI als nur einer unter vielen Akteuren auf dem Milchmarkt nicht in der Position, eine Besserung der Auszahlungspreise an die Landwirte herbeizuführen. Dies hat auch eine einmalige Erhöhung der Preise entgegen des herrschenden Marktpreises gezeigt, die ALDI mit Blick auf die Situation der Landwirte vor rund einem halben Jahr unternommen hat (www.aldi-sued.de/Milchpreise-2015), die jedoch nicht zu einer Erholung des Marktes hat beitragen können.

Die aktuelle Lage der Milchbauern ist nicht nur ein Thema des Einzelhandels, sondern aller Beteiligten der Wertschöpfungskette sowie der Politik. Dies gilt vor allem, da nur rund 37 Prozent der in Deutschland hergestellten Milch- und Molkereiprodukte an den deutschen Lebensmitteleinzelhandel verkauft werden. Fast die Hälfte der von deutschen Landwirten hergestellten Milch- und Molkereiprodukte wird ins Ausland exportiert.

Um die regionalen Milchbauern zu fördern, bietet die Unternehmensgruppe ALDI SÜD seit Juni 2015 mit milfina „meine bayrische Bauernmilch“ eine regionale und gentechnikfrei produzierte Milch in Bayern zu einem höheren Preis an. Durch den – gegenüber der konventionellen Milch – höheren Preis profitiert auch der Erzeuger in Bayern, der für seinen Mehraufwand, den er unter anderem auch im Sinne einer besseren tierartgerechten Haltung der Milchkühe betreibt, honoriert wird. Verbraucher können die Milchbauern in Bayern mit dem Kauf dieses Produktes unterstützen.


Laden Sie das Pressestatement hier als pdf herunter.