„Frohe Einfachten“: ALDI startet Weihnachts-TV-Spot

Essen / Mülheim a.d.R. (02.12.2016) Ab dem 4. Dezember 2016 wünscht ALDI im
deutschen TV „Frohe Einfachten“. Mit dem neuen Weihnachts-TV-Spot möchte ALDI daran erinnern, sich aufs Wesentliche zu besinnen, zur Ruhe zu kommen und einfach das Weihnachtsfest zu genießen.

In vielen Familien ist von Ruhe und Entspannung zu den Festtagen nicht viel zu spüren. Volle Terminkalender, stressige Besorgungen und wenig Zeit zum Durchatmen. Diese Hektik in der Vorweihnachtszeit greift auch der erste Weihnachts-TV-Spot von ALDI auf. Die Zuschauer erhalten einen Einblick in das vorweihnachtliche Chaos, das in vielen Haushalten zu dieser Zeit herrscht. Ein kleines Mädchen erinnert am Ende des Spots daran, worauf es an Weihnachten wirklich ankommt: Sie ruft dazu auf, sich zu entspannen und wünscht allen – getreu dem ALDI Prinzip – „Frohe Einfachten“.

Mit dem Weihnachts-TV-Spot führen die Unternehmensgruppen ALDI Nord und
ALDI SÜD ihre erste gemeinsame Werbekampagne aus dem September 2016 fort. Denn die ALDI Botschaft „Einfach ist mehr“ ist gerade während der Weihnachtszeit aktueller denn je. Der TV-Spot ist Teil einer umfangreichen Weihnachtskampagne: Unter anderem hängen im ALDI Nord und ALDI SÜD Gebiet passend zur Weihnachtszeit auch thematische Werbeplakate. Darüber hinaus laufen im Radio Werbespots für Produkte, die sich besonders für das Weihnachtsfest eignen.

Erstmals ausgestrahlt wird der 45-sekündige ALDI Weihnachts-TV-Spot am Sonntag, dem 04.12.2016 um 21:47 Uhr auf ProSieben und ist anschließend in der gesamten Vorweihnachtszeit auf sämtlichen bekannten TV-Sendern, wie zum Beispiel ARD, ZDF, RTL, SAT.1 und Sky zu sehen. Verantwortlich für den TV-Spot ist die Werbeagentur Ogilvy. Der ALDI Weihnachts-TV-Spot ist bereits ab jetzt auch auf den YouTube-Kanälen von ALDI SÜD (YouTube ALDI SÜD) und ALDI Nord (YouTube ALDI Nord) verfügbar.


Laden Sie die Pressemitteilung hier als pdf herunter.


Hinweis:
Verwendung von Textmaterial

Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden.