ALDI SÜD tritt Allianz für Entwicklung und Klima bei

  • Zertifizierte Klimaschutzprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern
  • Im November erstmalig klimaneutrale Milch bei ALDI Nord und ALDI SÜD

Mülheim a. d. Ruhr (28.10.20) ALDI SÜD ist als erster Lebensmitteleinzelhändler in Deutschland der Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima beigetreten. Die Allianz des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung fördert nachhaltige Zukunftsperspektiven im Globalen Süden und gleichzeitig den weltweiten Klimaschutz.

„Wir freuen uns sehr, ALDI SÜD als Unterstützer der Allianz begrüßen zu können“, so Peter Renner, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima. „Die Unterstützer der Allianz gleichen eigene CO2-Emissionen aus, indem sie zertifizierte Klimaschutzprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern fördern. Diese Projekte verbessern die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort und schützen gleichzeitig das Weltklima“, führt Renner weiter aus. Dr. Olivia Henke, Vorständin der Stiftung, ergänzt: „Damit leisten die Unterstützer einen freiwilligen Beitrag zu staatlichen Anstrengungen. Das gemeinsame Ziel aller Partner der Allianz, klimaneutral zu agieren, hat ALDI SÜD bereits erreicht.“

Bereits seit 2017 handelt ALDI SÜD klimaneutral und nutzt in signifikantem Umfang hochwertige CO2-Kompensation, um die Entwicklungsziele im Sinne der Agenda 2030 und damit den internationalen Klimaschutz zu fördern. „Wir haben uns weitere ehrgeizige Klimaziele gesetzt und sind gemeinsam mit ALDI Nord der Science Based Target-Initiative beigetreten“, so Dr. Julia Adou, Director Corporate Responsibility bei ALDI SÜD. „Der Beitritt zur Allianz für Entwicklung und Klima war daher für uns folgerichtig und bekräftigt unser Engagement für den Klimaschutz.“ ALDI SÜD hat sich damit mehr als 700 Unterstützern angeschlossen, die u. a. die Umsetzung der Agenda 2030 fördern wollen.

Kompensationsprojekte bei ALDI SÜD
Um bislang nicht vermeidbare Emissionen auszugleichen, finanziert ALDI SÜD Kompensationsprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern. Bei der Auswahl der Projekte arbeitet ALDI SÜD mit ClimatePartner zusammen und legt großen Wert auf hohe Qualitätsstandards. Im brasilianischen Amazonasgebiet unterstützt ALDI SÜD mit ClimatePartner ein Klimaschutzprojekt, das der Entwaldung entgegenwirkt. Zu den weiteren Projekten gehören ein Biomassekraftwerk und zwei Solarkraftwerke in Indien sowie ein Windpark auf den Philippinen.

Immer mehr klimaneutrale Produkte - demnächst auch klimaneutrale Milch
ALDI SÜD bietet seinen Kunden auch immer mehr klimaneutrale Produkte an. Zuletzt hatte der Discounter einen klimaneutralen Sneaker und klimaneutral hergestellten Kaffee aus Honduras als Aktionsartikel im Angebot. In 2020 konnte ALDI SÜD bereits gut 15 klimaneutrale Artikel im Standard- und Aktionsartikelbereich anbieten, eine Ausweitung für 2021 ist bereits geplant. Im November bieten ALDI Nord und ALDI SÜD erstmalig klimaneutral produzierte Milch im Standardsortiment an. Die bei Produktion, Transport und Vertrieb dieser Produkte anfallenden unvermeidbaren CO2-Emissionen werden durch Klimaschutzprojekte ausgeglichen.

Ausbau des Ladenetzes für Elektroautos an ALDI SÜD Filialen
Im Rahmen seiner ambitionierten Nachhaltigkeitsstrategie plant ALDI SÜD auch, die Elektroladeinfrastruktur an den Filialen weiter auszubauen. Damit gibt der Discounter seinen Kunden die Möglichkeit, den eigenen CO2-Fußabdruck zu senken und leistet einen aktiven Beitrag zur Mobilitätswende. Bis Ende des Jahres sollen 250 ALDI SÜD Filialen über Elektrotankstellen verfügen.

Mehr zum Klimaschutzengagement von ALDI SÜD finden Sie unter: aldi-sued.de/de/nachhaltigkeit/umwelt/klimaschutz/klima-allianz.html

Infos zur Stiftung Allianz für Klima und Entwicklung finden Sie unter: allianz-entwicklung-klima.de/

Laden Sie die Pressemitteilung hier als pdf herunter.

Mülheim a. d. Ruhr (28.10.20) ALDI SÜD ist als erster Lebensmitteleinzelhändler in Deutschland der Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima beigetreten. Die Allianz des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung fördert nachhaltige Zukunftsperspektiven im Globalen Süden und gleichzeitig den weltweiten Klimaschutz.

Dateiformat: jpg

Dateigröße:
1611 × 1107, px, RGB (300dpi)
516 × 354, px, RGB (96dpi)

Mülheim a. d. Ruhr (28.10.20) ALDI SÜD ist als erster Lebensmitteleinzelhändler in Deutschland der Stiftung Allianz für Entwicklung und Klima beigetreten. Die Allianz des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung fördert nachhaltige Zukunftsperspektiven im Globalen Süden und gleichzeitig den weltweiten Klimaschutz.

Dateiformat: jpg

Dateigröße:
1153 × 534, px, RGB (216dpi)
512 × 237, px, RGB (96dpi)

Hinweis: Verwendung von Bildmaterial

Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden.

Bei der Verwendung dieses Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright von ALDI SÜD (©ALDI SÜD) zu nennen.