ALDI SÜD wird als erster Lebensmitteleinzelhändler „Klimaschutz-Unternehmen“

Mülheim an der Ruhr (19.07.2017) Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat gestern Abend in Berlin den Lebensmittel-Discounter ALDI SÜD als neues Mitglied der Exzellenzinitiative Klimaschutz-Unternehmen und für sein Klimaschutzengagement ausgezeichnet. ALDI SÜD ist die erste Lebensmitteleinzelhandelskette, die die anspruchsvolle Aufnahmeprüfung in die Klimaschutz- und Energieeffizienzgruppe der Deutschen Wirtschaft bestanden hat. Deren Mitglieder bekennen sich zu ambitionierten Klimaschutzzielen und müssen dies in einer unabhängigen Fachbegutachtung in der Praxis unter Beweis stellen.

Bundesumweltministerin Hendricks: „Klimaschutz und wirtschaftlicher Erfolg sind keine Gegensätze, sondern wachsen immer stärker zusammen. Ich freue mich, dass mit ALDI SÜD nun auch der Lebensmitteleinzelhandel einen Vertreter in der Klimaschutz- und Energieeffizienzgruppe der Deutschen Wirtschaft hat und hoffe auf viele Nachahmer.“

ALDI SÜD produziert mit Solaranlagen auf bereits über 1.250 Filialdächern einen Großteil des benötigten Stroms selbst. Mit dem Strom werden auch die Elektrotankstellen versorgt, die Kunden in rund 50 Filialen kostenfrei zur Verfügung stehen. Auch die Nutzung umweltfreundlicher Filialtechnik, beispielsweise mit energieeffizienter Kühltechnik, gehört dazu. Allein durch den Einsatz eines effizienten Energiemanagementsystems konnte ALDI SÜD im Jahr 2016 10 Millionen Kilowattstunden einsparen. Darüber hinaus testet das Unternehmen derzeit mit einem Batteriespeicher-Projekt, wie die eigene Solarenergie gespeichert und effizienter verwendet werden kann. Anfang 2018 soll es Ergebnisse geben.

„Als einer der größten Lebensmitteleinzelhändler haben wir eine besondere gesellschaftliche Verantwortung. Außerdem sind wir überzeugt, dass dauerhafter wirtschaftlicher Erfolg nur dann erzielt werden kann, wenn wir Verantwortung für Mensch, Natur und Umwelt übernehmen und uns globalen Herausforderungen wie dem Klimawandel stellen“, betont Jeannette Thull, Geschäftsführerin im ALDI SÜD Zentraleinkauf. „Wir sehen die Mitgliedschaft in der Exzellenz-Initiative als Bestätigung für unser Engagement und gleichzeitig als Motivation, unsere Klimaschutz-Maßnahmen weiter auszubauen.“

Jan Eschke, Vorsitzender von Klimaschutz-Unternehmen e.V.: „Wir freuen uns, dass mit ALDI SÜD nun auch ein Unternehmen aus dem Lebensmitteleinzelhandel in unserer Exzellenzinitiative vertreten ist. Als international tätiger Handelskonzern hat ALDI SÜD ein großes Potenzial, eigene Klimaschutz-Maßnahmen umzusetzen und die Endverbraucher für klimafreundlichen Konsum zu sensibilisieren.“

Klimaschutz-Unternehmen ist eine unternehmerische Exzellenzinitiative für Klimaschutz und Energieeffizienz, die von Bundesumweltministerium, Bundeswirtschaftsministerium und DIHK gemeinsam gegründet wurde. Das branchenübergreifende und deutschlandweite Exzellenznetzwerk hat derzeit 35 Mitglieder.

Laden Sie die Pressemitteilung hier als pdf herunter.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat ALDI SÜD am 18. Juli 2017 in Berlin als neues Mitglied der Exzellenzinitiative Klimaschutz-Unternehmen und für sein Klimaschutzengagement ausgezeichnet.

Abgebildete Personen v.l.n.r.:
Wolfgang Saam, Geschäftsführer Klimaschutz-Unternehmen e.V., Dr. Christoph Reichle, Ministerialdirigent im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Barbara Hendricks, Bundesumweltministerin, Jeanette Thull, Geschäftsführerin im ALDI SÜD Zentraleinkauf, Florian Kempf, Leiter Energiemanagement bei ALDI SÜD, Dr. Achim Derks, Stellvertretender Hauptgeschäftsführer DIHK-Deutschland, IHK-Netzwerk

Dateiformat: jpg
Dateigröße:
4032 x 3024 px (72dpi)


Hinweis: Verwendung von Bild- und Textmaterial

Das von ALDI SÜD zur Verfügung gestellte Bild- und Textmaterial darf ausschließlich für redaktionelle Zwecke in Deutschland verwendet werden.
Honorarfreier Abdruck nur im Zusammenhang mit der Berichterstattung zu "ALDI SÜD wird als erster Lebensmitteleinzelhändler „Klimaschutz-Unternehmen".

Bei der Verwendung dieses Bildmaterials ist im Fotonachweis das Copyright © BMUB/Nina Wettern zu nennen.