Umweltfreundlich unterwegs

Wir haben den Anspruch, dass unsere Produkte immer frisch und termingerecht in unseren Filialen ankommen. Das erfordert ein ausgeklügeltes Logistiksystem, das den Transport der Waren auf Schiene und Straße beinhaltet. Zusätzlich halten wir dabei die Umwelt im Blick: Um diese mit einem möglichst geringen Ausstoß an schädlichen Abgasen zu belasten, achten wir darauf, die Transportwege per Lkw so gering wie möglich zu halten. Zudem suchen wir kontinuierlich nach neuartigen Lösungen und Alternativen, mit denen wir unsere Logistik umweltfreundlicher gestalten können.

Alternative Antriebstechnologien

In vielen unserer Geschäftsbereiche können wir unsere CO2-Emissionen durch innovative Maßnahmen senken. Auch in der Logistik verfolgen wir dieses Ziel und haben dafür einen besonderen Test gestartet: Seit Anfang Juni 2018 setzen wir vier Erdgas-Lkw für den täglichen Warentransport ein. Innerhalb der nächsten fünf Jahre soll sich zeigen, inwiefern sie sich als klimaschonende Alternative zu Diesel-Modellen erweisen. 

Die vier Fahrzeuge rollen in den Ballungsgebieten Düsseldorf, Frankfurt am Main, Stuttgart und München durch den Verkehr – und das mit einem geringeren CO2-Ausstoß. Denn im Vergleich zu einem Diesel-Lkw lassen sich die CO2-Emissionen durch die Nutzung von Erdgas um rund 16 Prozent senken. Zudem sind Erdgas-Lkw deutlich leiser und verursachen 99 Prozent weniger Feinstaub sowie 70 Prozent weniger Stickoxide. Das soll vor allem den Ballungszentren zu Gute kommen, die besonders stark von umweltschädlichen Abgasen betroffen sind.

Mit elektrischem Antrieb auf den Straßen

Ab dem Herbst 2018 werden wir im Rahmen eines Tests eine weitere umweltfreundliche Lkw-Variante für unsere täglichen Warenauslieferungen einsetzen. Unser erster Elektro-Lkw wird auf den Straßen von Nordrhein-Westfalen unterwegs sein und unsere rund 50 Ruhrgebiets-Filialen beliefern. Das Besondere dabei: Mit dem Fahrzeug können auch gekühlte Produkte problemlos transportiert werden – denn der E-Lkw ist der erste 40-Tonnen-Sattelzug mit integriertem Kälteaggregat. Im Lebensmitteleinzelhandel sind wir damit die Ersten, die ihre vollständige Warenauslieferung mithilfe eines E-Lkw abwickeln können.

Betrieben werden das Fahrzeug und die Transportkälteanlage mit 100 Prozent TÜV-zertifizierten Grünstrom aus Wasserkraft sowie mit Solarstrom, den wir aus unseren Fotovoltaikanlagen auf den Filialdächern gewinnen. An einer stationären Säule in Mülheim wird der E-Lkw Über ein eigens installiertes 150 Kilowatt-Schnellladesystem aufgeladen. Von dort hat der Elektro-Lkw mit vollem „Stromtank“ eine Reichweite von bis zu 120 Kilometern.

Die Fahrt mit dem E-Lkw ist eine wahre Flüsterfahrt: Bis zu einem Tempo von 20 km/h ist das Fahrzeug so leise wie ein Mountainbike. Somit nutzt es der Umwelt gleich zweifach: Leise Fahrgeräusche sorgen für eine geringere Geräuschkulisse und dank des Strombetriebs werden keine klimaschädlichen Abgase ausgestoßen.

Video is loading ...

Modernste Technik und optimale Streckenplanung

Wir erneuern unsere Lkw-Flotte kontinuierlich: Ältere Fahrzeuge werden konsequent durch Fahrzeuge mit modernster Motorentechnik ersetzt. Zusätzlich nutzen wir Mehrkammerfahrzeuge, die den Transport von Waren in bis zu drei verschiedenen Temperaturbereichen ermöglichen. Indem wir Produkte, die unterschiedlich gekühlt werden müssen, ganz einfach zusammen transportieren, nutzen wir unsere Kapazitäten voll aus und sparen unnötige Streckenkilometer ein. Daneben sorgen eine optimale Routenplanung und eine hohe Auslastung der Fahrzeuge dafür, dass nicht mehr Kraftstoff verbraucht wird als nötig.

Den Kraftstoffverbrauch im Blick – unser Telematiksystem

Wie viel Kraftstoff verbrauchen wir auf den einzelnen Strecken eigentlich? Unsere Lkw-Flotte ist zu einem großen Teil mit einem Telematiksystem ausgestattet, das genau diese Frage beantwortet. Besonders unseren Lkw-Fahrern hilft das System dabei, auf eine umweltschonende Fahrweise zu achten. Dazu schulen wir unsere Mitarbeiter regelmäßig und machen sie zu Experten im kraftstoffsparenden Fahren. Auch die Fahrer der Speditionen, mit denen wir zusammenarbeiten, werden für das Fahren geschult – denn nur gemeinsam können wir dazu beitragen, CO₂-Emissionen langfristig zu reduzieren.