Sustainable Development Goals – die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen

Im September 2015 wurden von der Generalversammlung der Vereinten Nationen die Sustainable Development Goals verabschiedet. Auch die „Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie 2016“ der Bundesregierung baut auf diesen Zielen auf. Die 17 Nachhaltigkeitsziele gelten für alle Staaten und dienen dazu, eine nachhaltige Entwicklung auf der Welt zu sichern. Sie umfassen konkrete Ziele zu den Themen „Menschen“, „Planet“, „Wohlstand“, „Frieden“ und „Partnerschaft“. Bis zum Jahr 2030 sollen die Ziele erreicht werden.

Auch wir bei ALDI SÜD beteiligen uns bei der Umsetzung der Agenda und unterstützen die Nachhaltigkeitsziele. Mit unseren zahlreichen Maßnahmen und Projekten setzen wir uns täglich dafür ein, einen Beitrag zum Schutz der Umwelt zu leisten und gegenüber unseren Mitarbeitern, Kunden, Geschäftspartnern und Produzenten sowie gegenüber der Gesellschaft Verantwortung zu übernehmen. Was wir konkret dafür tun, haben wir nachfolgend für jedes Ziel zusammengefasst.

Vereinte Nationen, Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie 2016

Ziel 1: Keine Armut

Das Ziel: Armut in allen ihren Formen und überall beenden.

Mit unserer Beteiligung am Projekt PRO PLANTEUR an der Elfenbeinküste und dem Fairtrade-Projekt in Honduras setzen wir uns dafür ein, die Arbeitsbedingungen der Bauern vor Ort zu verbessern und den Kakao- beziehungsweise Kaffeeanbau in den Produktionsländern nachhaltiger zu gestalten. Dazu tragen auch unsere Einkaufspolitiken bei, die wir für die einzelnen Rohstoffe unserer Produkte definiert haben. Sie dienen uns und unseren Lieferanten als Richtlinie und sichern ökologische und soziale Anforderungen entlang der Lieferketten.
In unserem Sortiment sowie auch regelmäßig bei unseren Aktionsartikeln bieten wir eine Vielzahl an Fairtrade- und UTZ-Artikeln an. Für die Produktion unserer Textilien in Bangladesch haben wir zusammen mit ALDI Nord das ALDI Factory Advancement Project (AFAP) gegründet, das sich für faire Arbeitsbedingungen vor Ort engagiert Darüber hinaus beteiligen wir uns aktiv im Rahmen von Multistakeholder-Initiativen wie dem Forum Nachhaltiger Kakao sowie dem Bündnis für Nachhaltige Textilien.

PRO PLANTEUR, AFAP, Rohstoff-Einkaufspolitiken, Mitgliedschaften

Ziel 2: Kein Hunger

Das Ziel: Hunger beenden, Ernährungssicherheit sowie eine bessere Ernährung erreichen und nachhaltige Landwirtschaft fördern.

Wir bieten unseren Kunden ein ausgewähltes Sortiment an Produkten des täglichen Bedarfs und setzen dabei auf höchste Qualität und den bestmöglichen Preis. Als Discounter möchten wir mit unseren Preisen jedem die Möglichkeit bieten, sich hochwertige Produkte leisten und sich durch unsere Lebensmittel gesund und vielfältig ernähren zu können. Artikel, die kurz vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatum stehen, reduzieren wir bewusst und bieten sie zu einem vergünstigten Preis an. Menschen, die auf Lebensmittelspenden angewiesen sind, unterstützen wir, indem wir aussortierte verzehrfähige Lebensmittel nicht einfach in den Müll werfen, sondern diese an wohltätige Organisationen weitergeben. Nahezu alle ALDI SÜD Filialen spenden aussortierte Waren an örtliche Tafeln, die Caritas oder die Arbeiterwohlfahrt.

Regionales Engagement

Ziel 3: Gesundheit und Wohlergehen

Das Ziel: Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern.

Für die Gesundheit unserer Kunden bieten wir ihnen jeden Tag frische und nährstoffreiche Produkte an. Diese umfassen auch eine Auswahl an Artikeln, die sich für eine eingeschränkte oder besondere Ernährungsform eignen. Bei unseren Waren achten wir stets auf höchste Qualität und bestmögliche Preise, sodass jeder die Möglichkeit hat, aus einer Vielfalt an Produkten zu wählen und sich gesund und vielfältig zu ernähren.
Für den Schutz der Menschen entlang unserer Lieferketten haben wir die ALDI Sozialstandards und unterschiedliche Einkaufspolitiken etabliert. Beispielsweise fordern wir von allen Obst- und Gemüselieferanten eine GLOBALG.AP. GRASP-Zertifizierung, welche sich mit spezifischen Belangen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes befasst. Zudem sind wir dem Bangladesch Accord beigetreten. Im Rahmen dieser Maßnahmen setzen wir uns für Sozialstandards und die Sicherheit der Arbeiter in den Produktionsstätten ein. Auch das gemeinsam mit ALDI Nord gegründete ALDI Factory Advancement Project (AFAP) soll zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen speziell in den Produktionsbetrieben unserer Textilien in Bangladesch beitragen.

Produktkennzeichnung, Rohstoff-Einkaufspolitiken, ALDI Sozialstandards in der Produktion, AFAP

Ziel 4: Hochwertige Bildung

Das Ziel: Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung gewährleisten und lebenslanges Lernen für alle fördern.

Bildung ist wichtig und ausschlaggebend für den eigenen Werdegang. Um die Lesekompetenz von Kindern schon früh zu fördern, unterstützen wir die Stiftung Lesen. Sie schafft durch Leseprojekte einen einfacheren Zugang zu Bildung. Auch das Projekt MENTOR – Die Leselernhelfer, das wir fördern, hilft Kindern und Jugendlichen, ihre Lesefähigkeit zu verbessern. Mit der GemüseAckerdemie investieren wir in ein Bildungsprogramm, das dazu dient, Kindern die Themen Ernährung und Umweltbewusstsein näherzubringen und ihnen zu zeigen, woher Lebensmittel kommen und wie man sie verarbeitet. Unseren Mitarbeitern bieten wir die Möglichkeit, sich in der ALDI SÜD Akademie weiterzubilden. Durch Seminare und Schulungen können sie dort ihre persönlichen und fachlichen Kompetenzen stärken und ihr Wissen weiter ausbauen.

Stiftung Lesen, MENTOR, GemüseAckerdemie, ALDI SÜD Akademie

Ziel 5: Geschlechtergleichheit

Das Ziel: Geschlechtergleichstellung erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung befähigen.

Alle unsere Lieferanten sind vertraglich dazu verpflichtet, die ALDI Sozialstandards in der Produktion entlang der Lieferketten einzuhalten. Sie umfassen unterschiedliche soziale Aspekte, die dazu dienen, in den Produktionsstätten faire Arbeitsbedingungen zu schaffen. Diese umfassen auch die Gleichstellung und Gleichbehandlung von Frauen und Männern. Sowohl im  Projekt PRO PLANTEURS an der Elfenbeinküste sowie bei dem Fairtrade Projekt in Honduras ist die Steigerung der Teilhabe von Frauen wichtiges Projektziel. Unsere Gehaltsstruktur spiegelt die Gleichstellung wieder, hier unterscheiden wir nicht zwischen Frauen und Männern.

ALDI Sozialstandards in der Produktion, PRO PLANTEUR, Fairtrade Projekte

Ziel 6: Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen

Das Ziel: Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten.

Mit unserem freiwilligen Beitritt zum Detox Commitment haben wir uns dazu entschlossen, die Ziele der Detox-Kampagne, die von Greenpeace initiiert wurde, aktiv zu unterstützen. Bis zum Jahr 2020 streben wir an, bestimmte Chemikalien aus der Produktion unserer Textilien und Schuhe auszuschließen. Diese Maßnahme dient unter anderem dazu, die Gewässer in den Produktionsländern frei von diesen Substanzen zu halten. Durch die höheren ökologischen Anforderungen bei der Textilproduktion wollen wir zur Schonung der Umwelt sowie zum Schutz der Arbeiter vor Ort beitragen.

Detox Commitment

Ziel 7: Bezahlbare und saubere Energie

Das Ziel: Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und moderner Energie für alle sichern.

Wir setzen auf modernste Technik und fördern erneuerbare Energien – mit dem Ziel, unseren CO2-Fußabdruck kontinuierlich zu senken und die Umwelt zu schonen. Zahlreiche unserer Filialen sind mit Fotovoltaikanlagen ausgestattet. Während der Sonnenstunden werden sie zu großen Teilen mit Sonnenergie versorgt. Den restlichen Energiebedarf decken wir ausschließlich über Grünstrom ab. Somit entstehen bei ALDI SÜD keine umweltschädlichen Emissionen mehr durch den Verbrauch von Strom. Um auch unseren Kunden die Möglichkeit zu geben, sich am Klimaschutz zu beteiligen, bieten wir ihnen im Rahmen einer Aktion Grünstrom für das eigene Zuhause an.

Energie

Ziel 8: Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum

Das Ziel: Dauerhaftes, breitenwirksames und nachhaltiges Wirtschaftswachstum,  produktive Vollbeschäftigung und menschenwürdige Arbeit für alle fördern.

Faire Arbeitsbedingungen für die Menschen in unseren Lieferketten haben für uns höchste Priorität. In unseren CR-Grundsätzen haben wir daher klare Anforderungen definiert, die uns und unseren Geschäftspartnern als verbindliche Leitlinien im Umgang mit anderen Menschen sowie mit der Natur und der Umwelt dienen. Weitere Maßnahmen bilden die ALDI Sozialstandards in der Produktion sowie das ALDI Factory Advancement Project (AFAP), das wir zusammen mit ALDI Nord zum Schutz der Arbeiter umsetzen. Die Arbeit unserer Mitarbeiter in den Filialen, der Logistik und den Verwaltungen ist entsprechend des ALDI Management Systems (AMS) zudem von einer hohen Entscheidungsfreiheit und von einer Kultur des Lernens geprägt.

CR-Grundsätze, ALDI Sozialstandards in der Produktion, AFAP, Unternehmenskultur (AMS)

Ziel 9: Industrie, Innovation und Infrastruktur

Das Ziel: Eine widerstandsfähige Infrastruktur aufbauen, breitenwirksame und nachhaltige Industrialisierung fördern und Innovationen unterstützen.

Wir investieren in erneuerbare Energien und setzen in den unterschiedlichen Unternehmensbereichen auf innovative Technologien. So gewinnen wir mit den Fotovoltaikanlagen auf den Dächern unserer Filialen und Logistikzentren umweltfreundlich Energie und nutzen diese für die Versorgung unserer Filialen und Logistikzentren. Zudem fördern wir die Elektromobilität in Deutschland, indem wir an rund 50 Filialen Ladestationen für Elektrofahrräder und -autos installiert haben. Diese können unsere Kunden kostenfrei nutzen und somit selbst zum Klimaschutz beitragen.

Energie

Ziel 10: Weniger Ungleichheiten

Das Ziel: Ungleichheit in und zwischen Ländern verringern.

Alle Menschen sollten die gleichen Chancen haben – vor allem Kinder, bei denen die ersten Lebensjahre oft entscheidend sind. Mit der Auridis gGmbH und MENTOR – Die Leselernhelfer unterstützen wir zwei Organisationen, die sich für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen einsetzen. Dabei richtet sich die Auridis an Familien mit Kindern in den ersten Lebensjahren und bietet diesen Hilfe an. MENTOR hingegen engagiert sich dafür, die Lese- und Sprachkompetenz von Kindern und Jugendlichen zu verbessern.
Darüber hinaus engagieren wir uns aktiv im Bündnis für Nachhaltige Textilien, welches durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMW) ins Leben gerufen wurde, um die nachhaltige Entwicklung in Produktionsländern der textilen Lieferkette zu fördern. Auch das Projekt PRO PLANTEURS verfolgt das Ziel, die Lebenssituation von kakaoproduzierenden Familienbetrieben über Einkommenssteigerungen zu verbessern.

Auridis, MENTOR, Textilbündnis, PRO PLANTEUR

Ziel 11: Nachhaltige Städte und Gemeinden

Das Ziel: Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig gestalten.

Für den Transport unserer Waren haben wir ein effizientes Logistiksystem entwickelt, bei dem wir auf neueste Technik und eine optimale Routenplanung setzen. So können wir unsere Kapazitäten voll ausnutzen und unnötige Streckenkilometer einsparen, was schlussendlich dazu dient, den Ausstoß schädlicher Abgase zu reduzieren. Zusätzlich haben wir an rund 50 Filialen Ladestationen für Elektrofahrräder und -autos installiert, an denen wir kostenfrei klimaneutralen Strom anbieten und so die Elektromobilität vorantreiben möchten. Alle anderen energieintensiven Prozesse in unseren Filialen optimieren wir kontinuierlich über unser Energiemanagementsystem, welches bereits 2015 durch den TÜV Nord nach der ISO-50001-Norm zertifiziert wurde. Damit verpflichten wir uns, die Energieeffizienz bei ALDI SÜD laufend zu verbessern.

Logistik, Energie

Ziel 12: Verantwortungsvolle Konsum- und Produktionsmuster

Das Ziel: Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sicherstellen.

Eine Vielzahl unserer Produkte tragen Label, die auf eine nachhaltige Produktion, eine hohe Transparenz oder eine bewusste Ernährung hinweisen. Im Rahmen einer umfangreichen Kampagne haben wir über unsere Siegel informiert und unsere Kunden dafür sensibilisiert. Auch unsere regionalen Lebensmittel kennzeichnen wir entsprechend, um unsere Kunden auf den regionalen Bezug aufmerksam zu machen.
Um unsere Textillieferkette nachhaltiger zu gestalten, führen wir mit unserer CR-Einheit in Asien eigene Bewertungen von Produktionsstätten durch und engagieren uns gemeinsam mit ALDI Nord im Rahmen eines ALDI Factory Advancement (AFA) Projekts vor Ort durch aktive Einbeziehung der Arbeitskräfte. Darüber hinaus haben wir uns dem Bündnis für nachhaltige Textilien angeschlossen. Gemeinsam mit anderen Vertretern fördern wir soziale, ökonomische und ökologische Standards entlang der gesamten Lieferkette sowie die Herstellung von Textilien aus nachhaltigeren Materialien.

Bündnis für nachhaltige Textilien, Produktkennzeichnung, Produktion, 7 Siegel

Ziel 13: Maßnahmen zum Klimaschutz

Das Ziel: Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen.

Um einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, handeln wir als erster großer Lebensmittelhändler in Deutschland klimaneutral. Dafür optimieren wir unsere Betriebsprozesse stetig weiter, produzieren und verwenden klimaneutralen Strom aus Wasserkraft sowie selbst gewonnenen Solarstrom und kompensieren nicht vermeidbare CO2-Emissionen durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten. Alle unsere Maßnahmen und Ziele haben wir in unserer Klimaschutzpolitik festgehalten. Sie dient uns und unseren Geschäftspartnern als Richtlinie für ein umweltfreundliches, energieeffizientes und möglichst emissionsarmes Handeln.

Klimaschutz

Ziel 14: Leben unter Wasser

Das Ziel: Ozeane, Meere und Meeresressourcen im Sinne nachhaltiger Entwicklung erhalten und nachhaltig nutzen.

Fische sind ein natürlicher Rohstoff für unsere Produkte. Um die Tiere sowie ihren Lebensraum unter Wasser zu schützen, haben wir eine Fisch-Einkaufspolitik aufgesetzt, die uns und unseren Geschäftspartnern als Richtlinie für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Fisch und Meeresfrüchten dient. Mit dem Fishery Improvement Projekt in Marokko haben wir darüber hinaus ein Projekt ins Leben gerufen, durch das wir zusammen mit anderen Partnern den Sardinenfang in Marokko nachhaltiger gestalten möchten. Auch in Costa Rica und Indien setzen wir uns für mehr Nachhaltigkeit in der Garnelenzucht und beim Garnelenfang ein.

Rohstoff Fisch

Ziel 15: Leben an Land

Das Ziel: Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodendegradation beenden und umkehren und den Verlust der biologischen Vielfalt beenden.

Die Schonung unserer natürlichen Ressourcen ist für uns von besonderer Bedeutung. Wir setzen uns daher für einen verantwortungsbewussten Umgang mit unseren Rohstoffen Palmöl und Holz ein. In unseren Einkaufspolitiken haben wir unsere Anforderungen und Ziele deutlich gegenüber unseren Lieferanten und Gesprächspartnern formuliert. Wir fordern von Ihnen, dass sie sich an diesen Maßgaben orientieren und sich für deren Umsetzung einsetzen – mit dem Ziel, die Gewinnung von Palmöl und Holz insgesamt nachhaltiger zu gestalten und die Umwelt und Natur damit zu schonen. Im Rahmen unserer Klimaneutralität investieren wir zudem zusammen mit unserem Partner PRIMAKLIMA in zertifizierte Klimaschutzprojekte zur Aufforstung von Wäldern.

Rohstoff Holz, Rohstoff Palmöl, Klimaneutralität

Ziel 16: Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

Das Ziel: Friedliche und inklusive Gesellschaften für eine nachhaltige Entwicklung fördern, allen Menschen Zugang zur Justiz ermöglichen und leistungsfähige, rechenschaftspflichtige und inklusive Institutionen auf allen Ebenen aufbauen.

Wir sehen es als selbstverständlich an, stets verantwortungsvoll und rechtmäßig zu handeln. Was verantwortungsvolle Unternehmensführung für uns bedeutet, haben wir in unseren Corporate Responsibility Grundsätzen zusammengefasst. Sie dienen uns als Richtlinien für unsere Handlungsfelder Kunden, Umwelt, Mitarbeiter, Lieferkette und Gesellschaft. Mit dem ALDI SÜD Code of Conduct haben wir einen Verhaltenskodex für uns geschaffen, der die wesentlichen Grundsätze und Regeln für unser tägliches Handeln und den Umgang mit anderen enthält. Mithilfe dieser Leitlinie treten wir respektvoll gegenüber anderen auf und können uns so unseren wirtschaftlichen Erfolg sichern.

CR-Grundsätze, Code of Conduct

Ziel 17: Partnerschaften zur Erreichung der Ziele

Das Ziel: Umsetzungsmittel stärken und die Globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung mit neuem Leben erfüllen.

Wir sind der Meinung, je mehr Menschen sich für eine Sache einsetzen, desto größer ist der Erfolg. Daher sind wir Mitglied unterschiedlicher Multi-Stakeholder-Initiativen und treiben so wichtige Maßnahmen entlang unserer Lieferketten erfolgreich voran. Dazu gehören Initiativen, die dem Schutz der Umwelt dienen, wie das Forum Nachhaltiger Kakao, aber auch Organisationen wie das Textilbündnis, die wir unterstützen, um faire Arbeitsbedingungen für die Arbeiter in den Produktionsstätten zu schaffen und ihre Lebenssituation zu verbessern. 

Landwirtschaft, Mitgliedschaften, Rohstoffe